Hide
Раскрыть

Address:
Armyanskii ln., 4-2,
Moscow, 101000, Russia

Е-mail:
psychology.hse@gmail.com

M. Skarabis, N. Balingkhorst, R. Shul'tse, B. Shefer

Das Erleben von Fremdheit als Determinante subjektiver Ambivalenz

2004. Vol. 1. No. 1. P. 70–78 [issue contents]
Der vorliegende Beitrag untersucht das Erleben von Fremdheit als eine Determinante für das Entstehen subjektiver Ambivalenz. Fremdheit wird dabei unter Bezugnahme auf das Stufenmodell von Schäfer und Schlöder (1994; Schäfer Scarabis & Schlöder, dieses Heft) als Kombination mäßiger Bekanntheit und Vertrautheit mit Identitätsdiskrepanz aufgefaßt. In einer experimentellen Studie wird Fremdheit in diesem Sinne gezielt hergestellt und zu subjektiver Ambivalenz, gemessen mit einer deutschen Version der BEAMs (Cacioppo, Gardner&Bernston, 1997), in Beziehung gesetzt. Erwartungsgemäß zeigt sich unter den Fremdheitsbedingungen ein erhöhtesAusmaß an berichteter Ambivalenz.
Citation: Skarabis M., Balingkhorst N., Shul'tse R., Shefer B. (2004) Vospriyatie chuzhogo kak faktor vozniknoveniya ambivalentnykh chuvstv [Das Erleben von Fremdheit als Determinante subjektiver Ambivalenz]. Psychology. Journal of Higher School of Economics, vol. 1, no 1, pp. 70-78 (in Russian)
BiBTeX
RIS
 
 
Rambler's Top100 rss